Kapitalismus vergiftet  nicht nur durch Konzern-Pestizide sowie Bayer-Monsantos-Glyphosat und Insektenterben die Unwelt 

Kampf gegen Klimawandel und Öko-Vergiftung ist zu wenig. Der Kampf muss  sich gegen den Kapitalismnus und dessen Profistreben insgesamt richten, der um jeden Preis die Menge der landwirtschaftlichen Produkte vermehren will.

Das wird auch in einem Interview des DLF mit Günter Mitlacher deutlich.

Die Zahl der Insekten in Deutschland habe in den letzten Jahrzehnten demnach dramatisch abgenommen, sagte Günter Mitlacher vom World Wide Fund For Nature im Dlf. Das läge vor allem an der Landwirtschaft, beispielsweise am Pestizideinsatz. Ein Insektenschutzprogramm sei längst überfällig.  

Dabei werden selbst die Grünen immer mehr zu Lobbyisten der Umweltvernichter. 

Der Raubbau an der Natur geht ungebremst weiter, allen Artenschutz- und Klimakonferenzen zum Trotz. Heute Mittag stellt der Weltbiodiversitätsrat (IPBeS) in Paris seine globale wissenschaftliche Studie über den Zustand der Natur und der Ökosysteme vor. Voran ging die 7. Vollversammlung des Rates.  

Die Vielfalt der Ökosysteme, der Arten und der Gene, all das macht Biodiversität aus. Dass sie nicht nur ein Wert an sich ist, sondern unser Leben in engem Zusammenhang mit Artenvielfalt steht, das lässt sich am Beispiel der Insekten klarmachen. Knapp drei Viertel aller Tierarten in Deutschland sind Insekten.

Insekten sind eigentlich eine Tiergruppe, die für diese Ökosysteme und die Funktionen, die wir von den Ökosystemen bekommen, sehr, sehr wichtig. Nennen Sie die Bestäuber: Jeder kennt Bienen, Hummeln, die Äpfel bestäuben, Blüten bestäuben, Kirschen, Birnen, Erdbeeren, alles das, was wir gerne essen im Frühjahr und im Sommer. Ohne die Insekten wäre das alles nicht da.

Wir hören ja seit längerem vom Insektensterben. Augenfällig für viele zum Beispiel nach längeren Autofahrten im Sommer: Auf der Windschutzscheibe kleben kaum tote Fliegen und Mücken.

Was die Insekten betrifft, da haben wir auch in Deutschland jetzt ein paar Studien bekommen, die uns zeigen, dass die Biomasse, die Menge an Tieren, die es gibt, dramatisch abgenommen hat in den letzten Jahrzehnten. Ich kann mich auch als Kind erinnern, dass ich immer von der Windschutzscheibe die Insekten abgekratzt habe. Das ist heute nicht mehr so und das liegt einfach daran, dass unsere Landschaft total vergiftet wurde, durch Pestizide, Glyphosat und andere Insektizide, die natürlich diesen Tieren den Garaus machen.

 

 

 

Sofortige Nachfolge: Machtkampf um Wagenknecht-Nachfolge  Fabio de Masio versus Stefan Liebich 

Sahra Wagenknecht wird  nach dem Mobbing in der Linkspartei und aus daraus folgenden gesundheitlichen Problemen wahrscheinlich schon Anfang Juni als Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion zurücktreten.

Zuvor war ein Wechsel im Herbst angedacht worden. 

Sahra Wagenknecht hatte den linken Flügel in der Linksfraktion repräsentiert. 

Entsprechend gilt Fabio de Masi als Wunschkandidat der Wagenknechtianer. Er ist auch "Aufstehen"- Aktivist.  Wie Wagenknecht würde er eine Zusammenarbeit mit der SPD an einen grundlegenden Wandel der SÜD knüpfen, den auch  Jusochef Kühnert mit seiner Vergesellschaftungs- und Sozialismusdebatte forderte. Als Frau an seiner Seite  wäre die Haushaltsexpertin und Hartz IV Gegnerin  Zimmermann denkbar , während der rechte und SPD kompatible  FDS Flügel den Transatlantiker  Stefan Liebich befürworten der mit der Ex Piratin Domscheid-Berg eine Doppelspitze stellen könnte.   

Zentristische Kippingianer könnten sich Caren Lay als Ersatzfrau für Wagenknecht vorstellen. 

Wegen dieses Machtpatts wird als Kompromiss beispielsweise von Gregor Gysi angedacht, das Dietmar Bartsch ein Jahr lang die Fraktion alleine weiterführt. Damit soll der Grabenkrieg verschoben und Zeit gewonnen werden.   

Erstes Grundsatzpapier der Friday for Future Bewegung

180 Euro !!!  - so viel soll eine Tonne CO2  an Steuerlast in Zukunft kosten, wenn es nach den Organisatoren von "Fridays for Future" geht.

Erstmals haben die Klimaaktivisten in einem Grundsatzpapier konkrete Forderungen an die Politik gestellt.

"'Fridays For Future Deutschland' fordert die Regierungen auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene auf, die Klimakrise als solche zu benennen." Sie sollten auf allen Ebenen sofort handeln, heißt es in dem Papier.

Konkret geht es den Schülern um folgende Punkte:
  • Deutschland soll demnach bis zum Jahr 2030 aus der Kohlekraft aussteigen,
  • bis 2035 zu 100 Prozent durch erneuerbare Energien versorgt werden
  • und zusätzlich ein Nettonull in der Treibhausbilanz erreichen.
  • Bis zum Ende dieses Jahres sollten zudem bereits ein Viertel aller Kohlekraftwerke abgeschaltet werden.
  • Außerdem sollte laut Aussage der Aktivisten eine CO2-Steuer eingeführt werden. Mit der Steuer wollen die Organisatoren erreichen, die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

Das Forderungspapier enthalte "bewusst nur Ziele, keine Maßnahmen".

Es sei die Verantwortung der Politik, den geeigneten Weg zu finden, die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels zu erreichen.

Dieses Ziel wurde auch im Pariser Klimaabkommen festgehalten - inzwischen sind sich Wissenschaftler allerdings einig, dass sich diese Vorgabe nur noch durch sofortige Maßnahmen erfüllen ließe. "Uns ist bewusst, dass diese Forderungen ambitioniert sind", schreiben die Klimaaktivisten weiter.

Trump: Pentagon und Wallstreet treiben mich in den Irankrieg - oder die Ego-Schwäche des Präsidenten 

In einem TV Statement machte der rechtspopulistische US Präsident Donald Trump deutlich, dass Pentagon und Wallstreet in Form des Militärisch-Industriellen Kompexes der USA ihn in einen Irankrieg treiben  wollen. 

Der Videomitschnitt befindet sich im Link im Anhang. 

Mit dem langjährigen Boeing Mitarbeiter und jetzigen US Kriegsminister  Shanahan haben Rüstungskonzerne eine große Lobby in der US Regierung. 

Ebenso gilt der US Aussenminister Pompeo als ehemaliger CIA Geheimdienstchef genauso wie John Bolton zu den Kriegstreibern an Trumps Seite.

In einem ersten Treffen mit Generälen im Pentagon sei Trump eingetrichtert worden, dass der Iran angeblich eine angebliche massive Bedrohung für die USA darstelle.

Diesen den aufLügen basierenden Irakkrieg erinnernden Vorgehen ist Leim auf dem Leim gegangen, indem er das Atomabkommen mit dem Iran einseitig aufkündigte - und das obwohl er immer die Dummeheit des Irakkrieges der USA verurteilt  hatte.

Militärexperten gehen zudem davon aus, dass der Iran mit seinen über 80 Millkionen Menschen militärisch nicht zu besiegen sei und es im Gegensatz zum Irak nicht nur um ein 26 Mio Volk handeln würde, dass man in einem 16 jährigen Krieg marginal  in den Griff bekam.

Und es sind nicht nur die 80 Millionen und die Berge sowie die Größe des Landes, die einen langen  Partisanenkrieg der Iraner provozieren und erzeugen  würde.Schon Alexanderder Große sei im Iran ums Leben gekommen. Damit deutet ein  US General an, dass eine Weltmacht auch im Iran militärisch durchaus scheitern kann,  

Der Irakkrieg der USA gilt aber auch inzwischen als verloren , weil der Iran als Erzfeind der USA den Irak faktisch kontrolliert.

  

DONALD TRUMP And don’t kid yourself. You do have a military-industrial-complex. They do like war.SHARMINI PERIES And that was President Trump in a Fox News interview with Steve Hilton on Sunday. I’m Sharmini Peries coming to you from Baltimore. Here is a bit more of what President Trump had to say in that interview.DONALD TRUMP When I first came to office, one of the first meetings I had was at the Pentagon with Generals and they were showing me the Middle East and they had fourteen or fifteen sites where there was nothing but war, problems. Every single one of those sites was instigated by Iran. It was Iran military. It was people paid by Iran. It was just—You have no idea. It was just—I said, this is terrible. They were so strong. I ended the Iran nuclear deal and, actually, I must tell you, I had no idea it was going to be as strong as it was. It totally—The country is devastated.

Donald Trump scheint also eine ganz schwache Persönlichkeit zu sein, der einerseits den Krieg gegen den Iran nicht  will und sich andererseits durc den Militärisch-Industriellen Komplex der USA und namentlich durch Falken im Pentagon als durch Renditejäger der Wallstreet treiben  und steuern lässt. 

Wäre der rechtspopulist Trump nicht nur eine Marionette der Konzerne der USA würde er sichanders positionieren und durch Pentagon sowie CIA mit ihren gefälschten "Beweisen" gegen den Iran nicht steuern lassen. 

 

70 Youtuber und Blogger: WÄHLT NICHT CDU, SPD und AfD 

Die deutsche Influencer-Szene stellt sich hinter die CDU-Kritik von YouTuber Rezo.

In einem gemeinsamen Video rechnen die Internetstars aber nicht nur mit der Union ab, auch SPD und AfD kriegen ihr Fett weg.

Die IZ solidarisiert sich mit dieser Kampagne 

Nach seiner vielbeachteten CDU-Abrechnung erhält der YouTuber Rezo Rückendeckung aus der Influencer-Szene. In einem gemeinsamen Video erneuern mehr als 70 Internetstars, unter ihnen Rezo, die Kritik an der Union, greifen aber auch SPD und AfD  scharf an. Ihre Follower rufen sie auf, bei der Europawahl am Sonntag keine dieser Parteien zu wählen.

Die YouTuber – darunter Julien Bam, Dagi Bee, Simon Unge, Alexi Bexi und Julia Beautx – attackieren insbesondere die Klimapolitik von CDU/CSU und SPD.

"Die irreversible Zerstörung unseres Planeten", erklären sie, sei kein abstraktes Szenario sondern berechenbares Ergebnis der Politik dieser Parteien. Die Folgen seien ein Aussterben zahlreicher Tierarten, eine Zunahme von Krankheiten, wirtschaftliche Schäden in Billionenhöhe und ein Exodus Hunderter Millionen Flüchtlinge.

Dies behaupteten nicht sie, sagen die Influencer, sondern sei der "unfassbar große Konsens in der Wissenschaft".

Wer diesen Konsens leugne, so wie die AfD, oder nicht danach handle "wie die aktuelle Regierung", habe nichts in der Führung eines aufgeklärten Landes zu suchen, sagen die YouTuber. Ihren Unmut sollen die Parteien am Sonntag zu spüren bekommen. Ihre Follower rufen auf: "Wählt nicht die CDU/CSU, wählt nicht die SPD. Wählt auch keine andere Partei, die so wenig im Sinne von Logik und der Wissenschaft handelt ... Und wählt schon gar nicht die AfD, die diesen Konsens sogar leugnet."

Zugleich betonen sie, dass es wichtig sei, wählen zu gehen.

YouTube-Video über sieben Millionen Mal aufgerufen

Der YouTuber Rezo hatte am Samstag ein Video auf seinem Kanal "Rezo ja lol ey" veröffentlicht, in dem er massive Kritik an der CDU übt und ihr vorwirft, sie zerstöre "unser Leben und unsere Zukunft". Zerstört die CDU lautet deshalb sein Fazit.

Unter anderem behauptet er, die Union sei beim Klimawandel untätig, mache Politik für Reiche und lege "krasse Inkompetenz" bei den Themen Urheberrecht und Drogenpolitik an den Tag. Das Video wurde bis Freitagmittag über sieben Millionen mal geklickt.

Die Zerstörung der CDU könnte durch Europawahlen eingeleitet werden

Die Zerstörung der CDU fordert der Youtuber Rezo und erreicht damit inzwischen 5 Millionen Klicks. 

Während Konzernmedien als Print- oder TV Medien die ewige CDU Herrschaft und auch die  zunehmende Marginalisierung der SPD unkritisch hinnehmen oder das Aufrechterhalten des CDU Regimes auch nach Merkel propagieren, entwickelt sich im Netz eine Gegenkultur, die auch  die Jugend immer mehr erfasst. 

Die Europawahl bietet die Chance, die CDU nicht mehr zu wählen und kollektiv abzustrafen.

Rezo hatte den großen Anteil der CDU - aber auch der SPD - an der  asozialen Schieflage im Lande aufgezeigt und deutlich gemacht, dass nur wenige Superreiche und Konzerne  von diesen oftmals  CDU verursachten Fehlentwicklungen  profitieren. 

Auch die Klimakatastrophe wird wie die Krise des Kapitalismus insbesondere der CDU angelastet. 

Das Strache-FPÖ- Video hatte den moralischen Verfall der politischen Klasse aufgezeigt, nachdem CDU affine Konservative der  ÖVP die Rassisten der FPÖ erst vor geraumer Zeit überhaupt erst an die Macht gebracht hatten.  

Zudem haben cdu affine Medien die Rechtspopulisten und Rassisten der AfD und der FPÖ erst salonfähig gemacht. Ihr nahestehende Medien puschten über Jahre die AfD, indem ihre Topthemen wie das Flüchtlingsthema zu Topthemen der Nachrichtensendungen von rechtspopulistischen Konzern- und  Staatsmedien wurden.  Nur so erlangten die Rassisten Massenwirksamkeit. In Wahrheit sind sie genauso fremdgesteuert und konzernabhängig wie die CDU auch.

Strache wurde durch das heimlich aufgenommene Video dabei erwischt, die Interessen des Volkes zugunsten der Dienerschaft für die Wirtschaft sowie Bestechung auch an fremde Mächte zu verkaufen. 

Parlamentspräsident Schäuble CDU vermutet Geheimdienste als Drahtzieher dieser Abhöraktion.

Natürlich sind CDU affine Politiker genauso käuflich und  nicht nur als Lobbyisten im Interesse der Top Wirtschaft udn der Superreichen tätig. Nur kontrollieren CDU und SPD als Systemparteien unnd ihrer 70 jährigen Herrschaft im Lande  die Geheimdienste des Landes und sie werden deshalb weniger oft erwischt. 

Da es bei der Europawahl die 5 % Hürde nicht gibt, besteht auch mal die Chance kleinere Parteien zu wählen, die dem ewigen CDU-SPD-Machtkartell  nicht angehören und  damit sind nicht die Reserveräder der CDU Herrschaft wie die Grünen oder die FDP gemeint. 

Da bieten sich die  Diem25, DKP, die Partei oder auch die MLPD an, wenn man auch die Linkspartei als Alternative nicht mehr betrachten mag und das Wagenknecht-Bashing innerhalb der Linkspartei von links mal abstrafen möchte. 

Die CDU definiert sich mit Weber als künftigen Kommissionspräsidenten  als Sieger der Wahl. Machen wir dieser Propaganda der Mainstreammedien einen Strich durch die Rechnung. Momentan liegt sie nur noch bei ca 30 %. Da ist noch eine Menge Luft nachg unten. Zerstören wir die ewige Alleinherrschaft der Konservativen in Europa.   

 

 

 

 

http://www.jungewelt.de/index.php